Heldenmarkt Berlin 2013

Heute war ich auf dem Heldenmarkt im alten Postbahnhof in Berlin unterwegs. Es hat sich sowas von gelohnt: Ich habe tolle Unternehmen kennengelernt, konnte viele Leckereien probieren und das ein oder andere interessante Gespräch führen. Hier ein paar meiner Eindrücke in Form von einigen Fotos. (Leider mit schlechter Handykamera entstanden.)

Sea Sheperd
sea shepherd heldenmarkt 2013

avesu
avesu heldenmarkt 2013

Bei wheaty gab es eine Menge zu verkosten, das kenne ich schon von anderen Messen so, bei denen Wheaty vertreten ist. Ich liebe ja die Chorizo Wurst über alles. Und ich hatte die Gelegenheit, den Festtagsbraten zu probieren und ziehe nun in Erwägung, dass es den bei uns am 1. Weihnachtstag geben wird (, wenn mein Papa nicht lieber selbst einen Seitanbraten bastelt). Unten im Kühlschrank lagen die Dönerspieße. Hammer-Teile!
wheaty heldenmarkt 2013

Vevenga kannte ich zuvor noch nicht. Sie haben ihren Sitz in Berlin. Die Produkte gibt es unter anderem bei der LPG und bei basic. Ich mochte besonders das Orangendessert. Leider konnte ich die Burger nicht probieren, aber die werde ich definitiv demnächst einmal in einem LPG Supermarkt suchen.
vevenga heldenmark 2013

vevenga 3 heldenmarkt 2013

vevenga 2 heldenmarkt 2013

Beim oatly Stand gab es super Angebote. Zum Beispiel zwei Päckchen Hafercuisine für 1,50 Euro oder vier Päckchen für 2,50 Euro.
oatly heldenmarkt 2013

Beim Stand des veganz gab es unter anderem Softeis zu kaufen und vegane Stollen, Kekse, Käsecreme und Soyanda Frischkäse zum Probieren.
veganz heldenmartk 2013

veganer stollen veganz heldenmarkt 2013

Schokoladen von Pacari
pacari heldenmark 2013

Eine meiner Liebligssüßigkeiten, der Paradiso-Kofekt von Govinda, gab es ebenso zu probieren. Ein Traum ❤
govinda heldenmarkt 2013

Sehr interessant fand ich auch die Riegel der Firma Foodloose.
foodloose heldenmarkt 2013

Lovechock lovechock heldenmarkt 2013

Produkte aus Kokos von Kulau
kulau heldenmarkt 2013

Von Biotta gab es unheimlich leckere vegane Säfte. Der Mangosaft ist der Hammer.biotta heldenmarkt 2013

Bei Keimling gab es grüne Smoothies und Säfte zum Probieren.
keimling heldenmarkt 2013

Wohingegen es im Erdgeschoss kulinarisch einher ging, gab es im ersten Stockwerk unter anderem fair hergestellte Kleidung, Haushaltsgegenstände, Spielzeug, Möbel, Infos zu alternativen Finanzanlagen und Ökostromanbietern sowie die Tombola und den Vortragsraum zu entdecken.

Bei Picopoc hätte ich sehr gerne ein T-Shirt für meinen Bruder gekauft, allerdings gab es meinen Favorit mit diesem Motiv nicht mehr in der richtigen Größe.
picopoc heldenmarkt 2013

Wer die Kleidungsstücke von Lena Schokolade noch nicht kennt, sollte sich diese unbedingt einmal genauer anschauen. Viele Kleidungsstücke enthalten Texte zu Themen wie Überfischung, Kinderarbeit, Krieg, Atomkraft und Hunger, die zum Nachdenken anregen sollen.
lena schokolade heldenmarkt 2013

Bei Hirschkind gab es auch tolle bio und faire Kleidung. Die Fuchs-Tshirts von Thokk Thokk finde ich besonders toll, leider gab es dieses nicht in meiner gewünschten Farbe. hirschkind heldenmarkt 2013

thokk thokk heldenmarkt 2013

thokk thokk 2 heldenmarkt 2013

Schließlich wurde ich bei Nackedei Clothing fündig und kaufte ein T-Shirt als Geschenk für meinen Bruder.
nackedei heldenmarkt 2013

 Auch das Bekleidungssyndikat aus Hannover war vertreten.
bekleidungssyndikat heldenmarkt 2013

Upgecycelte Produkte von Recycling Deluxe
upcycling deluxe heldenmarkt 2013

Daneben gab es natürlich noch eine ganze Reihe weiterer AusstellerInnen, interessantklingende Vorträge, von denen ich allerdings keinen besucht habe und auch eine vegane Kochshow mit Björn Moschinski, die aber ebenso nicht mein Interesse geweckt hatte.

So gab es zum Beispiel auch einen Stand von Lunette. Dazu eine kleine Geschichte:
Ich weiß noch vor genau einem Jahr auf dem Heldenmarkt 2012 versuchten Mitarbeiterinnen von Lunette mir die Menstruationstasse schmackhaft zu machen. Ich habe damals aber schnell reißaus genommen. Damit wollte ich nichts zu tun haben und dachte, ich sei schon »öko« genug und konnte mir definitv nicht vorstellen solch ein Teil zu benutzen und »in mir« zu tragen.
Haha, mitterweile nutze ich meine Menstruationstasse seit mehreren Monaten und kann gar nicht verstehen, warum ich das nicht schon viel früher ausprobiert habe. Ich bin 100% überzeugt von Menstruationstassen.

Fazit
Alles in allem hatte ich einen schönen Nachmittag auf dem Heldenmarkt. Ich hatte den Eindruck, dass im Vergleich zum letzten Jahr noch mehr AusstellerInnen mit veganen Produkten vertreten waren, was mich sehr gefreut hat. Neben einigen der oben vorgestellten AusstellerInnen finden sich aber auch welche, die Käse, Fleisch und Produkte aus tierlichen Materialien wie Wolle präsentieren und damit einen auf nachhaltig machen.
Besonders toll fand ich auch die Reparaturecke im ersten Stock. Hier konnten BesucherInnen defekte Elektrogeräte mitbringen und versuchen zusammen mit ElektronikexpertInnen und TüfterInnen wieder zum Laufen zu bringen.
Kleiner Tipp: Es lassen sich sicherlich schon das ein oder andere Weihnachtsgeschenk auf dem Markt finden.

Meine Ausbeute des Tages sind das oben verlinkte T-Shirt von Nackedei Clothing, vier Päckchen Hafercuisine von Oatly und dieses geile Küchenmesser, das ich beim Stand von Bolle & Scheese erstand.
Authentic Blades Messer Heldenmarkt 2013Authentic Blades Messer 2 Heldenmarkt 2013

Es gibt doch nichts über ordentliche Küchenmesser.

Wo?
Postbahnhof
Straße der Pariser Kommune 8
10243 Berlin

Wann?
Wer heute nicht konnte, hat morgen, Sonntag  den 17. Novemver 2013, noch von 10:00 bis 18:00 Uhr die Gelegenheit für einen Besuch.

Wieviel?
Der Eintritt beträgt 7,00 EUR normal, 5,00 EUR ermäßigt.

Mein Wochenende

Ich liebe Berlin. Leider komme ich deshalb momentan kaum zum Posten. Ich bin ständig auf Achse, entweder auf der Arbeit, die einfach nur großartig ist, Bachelorarbeitsgedöns machen oder mit Freunden treffen zum Kochen und Weggehen und vegane Restaurants auschecken.

Hinter mir liegt ein tolles Wochenende, das gerne noch etwas länger hätte sein können, obwohl ich mich gleichzeitig schon wieder auf die Arbeit morgen freue.
Nachdem ich den Freitagabend nur gegammelt habe, was auch mal wieder sein musste, ging es am Samstag zum Frühstücken zu einem Kumpel und anschließend zum Heldenmarkt. Während es bei mir unter der Woche immer meistens verschiedene Müslivariationen gibt und das Frühstück ansich immer eine schnelle Sache ist, darf es am Wochenende auch gerne mal länger dauern und mehr Auswahl geben. Wir hatten verschiedene frische Brötchen, Haselnusswaffeln, diverse Aufstriche von Zwergenwiese, den Zartbitter Schokoaufstrich von Rossmann (SO lecker UND fairtrade), Tomaten, Osaft, Kakao und Tee. Das war einfach so gemütlich.

Danach ging es bei eisiger Kälte auf dem Fahrrad zum Heldenmarkt, einer Messe für nachhaltigen Konsum. Als erster Anblick bot sich uns ein Bratwürstchen-Stand, der mit seiner langjährigen Tradition warb, draußen vor dem Gebäude. Dieser und die vielen Stände von Fleisch- und Wurstwarenproduzenten gaben dem Ganzen einen bitteren Beigeschmack- aber gut wir waren schließlich auf keiner veganen Messe. Vegan ging es dafür an vielen Städen sehr wohl zu. Es stellten sich viele nachhaltige Klamottenlabels vor, außerdem Bioläden, Kaffeemarken, Govinda mit seinen rohköstlichen Süßigkeiten und auch das Veganz hatte einen Stand. Ich konnte mich dort kaum losreißen, denn dort gab es veganen Christstollen, Rohkostschokokuchen und die neuen Käsesorten von Jeezini zu probieren. Ich habe mich durch alle Käsesorten durchgetestet und muss sagen, ich bin wirklich begeistert! Tausend mal besser als die Wilmersburgerscheiben. Besonders gut gefallen hat mir die Geschmacksrichtung „hellas“ mit Oliven und Knoblauch, sodass ich davon gleich eine Packung gekauft habe. (Laut Veganz palmölfrei.)

Zutaten: Wasser, Pflanzliche Öle (23%), Stärke, modifizierte Stärke, Meersalz, Emulgatoren Schmelzsalz und Natriumcitrat, grüne Oliven (9%), Petersilie, vegane Aromen (enthält Senf), Sorbinsäure als Konservierung.

Konsistenz und Geschmack kommen wirklich erschreckend nah an Kuhmilchkäse soweit ich mich daran erinnern kann.
Unter den Ausstellern waren auch mehrere nachhaltige Banken, die mich einmal mehr daran erinnert haben, meine Bank zu wechseln, allerdings habe ich für mich noch nicht konkretisieren können, welche Kriterien für mich am wichtigsten sind. Wenn es um Optik und Charisma der Berater an diesem Tag ginge, so hätte die Triodos Bank eindeutig die Nase vorn 😀

Krönender Abschluss des Tages war dann das Konzert von Ewert and the two dragons, die ich eigentlich schon genau letztes Jahr in Bayreuth sehen wollte, aber zu dem Zeitpunkt war ich durch meine Weisheitszahn-OP außer Gefecht gesetzt. Umso mehr hatte ich mich auf das Konzert in Berlin gefreut. Meine Lieblingslieder wurden alle gespielt. 🙂


Und am heutigen Sonntag dann, lief ich meinen ersten Lauf bei einem Wettkampf, dem 20. Berliner Staffelmarathon. Samstagabend wurde ich gefragt, ob ich einspringen könnte, was ich spontan bejahte. So lief ich also meine erste 10km Distanz bei einem Wettkampf. Es hat echt super Spaß gemacht. Als eine Läuferin des vegan runners Teams hatte ich gleich doppelt so viel Motivation.

Nach dem Lauf mit alkoholfreiem Weizen

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber ich habe Blut geleckt und jetzt Lust auf viele weitere Wettkampfläufe.

Wie war euer Wochenende?
Seid ihr bei einer nachhaltigen Bank und könnt eine Empfehlung aussprechen?