Cookies aus zwei Zutaten | Banane + ?

Mmmh Bananenduft liegt in der Luft. Hast du Lust auf was Süßes auf die Schnelle? Einen gesunden Snack? Gerne aus dem Backofen, aber keine Lust zig Zutaten abzuwiegen und Geschirr dreckig zu machen? Dann sind diese Plätzchen aus zwei Zutaten genau das Richtige. Vorausgesetzt Du magst Bananen.

Die Plätzchen eignen sich super zum Knabbern beim Lernen, in der Uni, bei der Arbeit oder einfach unterwegs. Es braucht nur zwei Zutaten und vor allen Dingen wird nicht super viel Zubehör benötigt, das hinterher abgespült werden muss.

Bananen Leinsamen Cookies

Zutaten für ca. 10 Stück
1 Banane
1/2 Tasse Leinsamen
flaxseed banana cookies

Bananen Haferflocken Cookies

Zutaten für ca. 10 Stück
1 Banane
1/2 Tasse zarte Haferflocken
haferflocken bananen cookies

Zubereitung
Für beide Cookiesorten jeweils eine Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit der halben Tasse Haferflocken oder Leinsamen gut vermischen. Die Leinsamen oder Haferflocken nach und nach dazugeben, dann geht das Vermengen einfacher. Dann mit einem Löffel kleine Häufchen auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und platt drücken. Das Ganze kommt nun bei 200°C für ca. 15 Minuten in den Backofen. Am besten schaust Du immer mal wieder zwischendurch nach den Cookies, damit sie nicht zu braun am Rand werden.

Schnelle Pizza mit Quinoa

Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass aus eingeweichtem Quinoa ein Pizzaboden entstehen kann, aber ich wurde eines besseren belehrt. Und ich bin so begeistert von der Einfachheit und vom Geschmack dieser Pizza, dass es sie jetzt schon das dritte Mal diese Woche gab. Inspiriert wurde ich dazu durch das Buch Thrive von Brendan Brazier, das es seit Herbst 2013 auch auf deutsch (Vegan in Topform) gibt. Die reine Arbeitszeit für diese wirklich schnelle Pizza beträgt 10 Minuten, den Rest erledigt eine Schale Wasser und der Ofen.

quinoa pizza fertig gebacken

Zutaten für den Pizzaboden
1 Tasse Quinoa
1 TL Apfelessig
Salz, Pfeffer
Thymian oder andere Kräuter nach Belieben

Zutaten für den Belag
1/2 Zuccini
3 Champignons
1/2 Paprika
Ayvar

Zutaten für die Mandelcreme
1 EL Mandelmus
1 EL Hefeflocken
1/2 TL Knoblauchgranulat
Wasser

Zubereitung
Den Quinoa über Nacht oder mindestens 8 Stunden einweichen. Er kann auch ruhig einen Tag einweichen, dann fängt er schon an zu keimen. (Dann solltest Du allerdings das Wasser zwischendrin wechseln.)

Das Wasser abgießen und den Quinoa gut in einem Sieb unter dem Wasserhahn durchspülen. Nun den Quinoa und die restlichen Zutaten für den Boden in einen Mixer geben und ordentlich durchmixen bis eine einigermaßen homogene weiße Masse entsteht. Ich hatte eine Mischung von rotem und weißem Quinoa, weshalb noch rote Stückchen zu sehen sind. Jetzt einfach die Masse kreisförmig auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und im Anschluss bei 150°C für 20 Minuten im Ofen backen. quinoa pizza boden

quinoa pizza boden detail

In der Zwischenzeit das Gemüse kleinschnibbeln und die Mandelsauce herstellen. Dafür einfach alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Mit der Wassermenge musst Du ein bisschen experimentieren. Ich mag die Sauce lieber etwas flüssiger. Cremiger wird sie natürlich, wenn Du weniger Wasser verwendest, dann lässt sie sich aber auch nicht so einfach verteilen.

Nachdem der Boden nun angenehm knusprig im Ofen gebacken wurde, verteilst Du die Ayvarsauce auf dem Boden und belegst diesen dann mit dem Gemüse. Anschließend die Mandelsauce auf der Pizza verteilen und erneut in den Ofen, diesmal für ca. 10 Minuten, geben.quinoa pizza detail

Bon Appetit.

Buchweizenbrot und Pfannkuchen (glutenfrei)

Eine kleine Lernpause sollte drin sein. Ich wollte nämlich noch von meinen Versuchen mit Buchweizenmehl erzählen. Nachdem ich bei meinem Rossmannbesuch letztens das Buchweizenmehl neu in der Bioabteilung entdeckt hatte, wanderte das Mehl beim nächsten Einkauf dann in meine Einkaufstasche. Das Buchweizenmehl kostet 1,99€ für 500g.
Nachtrag: Buchweizenmehl gibt es übrigens auch bei real für den gleichen Preis oder im Bioladen.

Vorher hatte ich mir schon ein Rezept für ein Buchweizenbrot rausgesucht, was sehr vielversprechend klang. http://seelengold.blogspot.de/2012/06/glutenfreies-brotbacken-fur-eilige.html

Image

Der Teig ist wirklich innerhalb weniger Minuten vorbereitet. Alles ganz easy. Im Rezept wurde vorgeschlagen, dass man noch Brotgewürz in den Teig geben könnte.

Fündig wurde ich im Bioladen. Das Brotgewürz von Sonnentor enthält Kümmel, Fenchel und Koriander. Ich habe davon 1TL mit in den Teig gemischt. Letztendlich muss ich aber sagen, dass dieses Gewürz glaube ich den Geschmack des Brotes verfälscht hat. Es kam schon recht stark das Fenchelige durch. Beim nächsten Mal werde ich also kein Brotgewürz verwenden.
Das Gewürz versuche ich nun anderweitig zu verwenden. Wenn jemand eine Idee dafür hat, immer her damit.
Das Brot gab es dann bei mir z.B. zu einem Salat dazu oder auch mit der Gurkenguacamole von Balance-Akt. Super lecker!

Für das Brot braucht man 400g Buchweizenmehl, so hatte ich also noch 100g übrig. Ich hatte einfach so Lust Pfannkuchen, da passte dieses einfache Rezept perfekt. http://www.chefkoch.de/rezepte/605831160392292/Buchweizen-Pfannkuchen-Buckwheat-Cakes.html Die Menge habe entsprechend für 100g Buchweizenmehl angepasst. Dabei raus kamen zwei superleckere Pfannkuchen. Ausprobierenswert!

Zum Schluss noch einer meiner Alltimefavorites. Ich hoffe den Song im August live auf dem Dockville Festival in Hamburg zu hören.