Berlin VEGAN

Auf dieser Seite geht es um veganes Leben in Berlin. Ich werde den (politischen) Berlin Vegan Guide immer wieder aktualisieren, sobald ich eine neue Lokalität ausprobiert habe.
berlin vegan guide

Es stimmt, Berlin ist ein Paradies für Veganer*innen. Ein Blick auf diese Karte zeigt, dass es vegane und veganfreundliche Restaurants und Cafés wirklich über die ganze Stadt verteilt gibt und Du findest vegane Köstlichkeiten auch an Orten, wo Du es gar nicht vermuten würdest.

Auf der Seite berlin-vegan.de gibt es bereits eine lange Liste an Restaurants und Cafés, wo vegane Speisen angeboten werde, unterteilt nach Stadtteilen und in die Kriterien 100% vegan, vegetarisch-vegan, ‚vegan‘ deklariert, vegetarisch-vegan, ‚vegan‘ nicht deklariert, omnivor mit veganem Angebot, ‚vegan‘ deklariert und omnivor mit veganem Angebot, ‚vegan‘ nicht deklariert. Zu den einzelnen Lokalitäten finden sich dort auch Kritiken und Kommentare der Besucher*innen.

Hier in diesem Guide geht es ausschließlich um die Läden und Restaurants, die ich besucht habe und meinen Eindruck.

Edit September 2015: Für alle Lokalitäten, die ich von nun an besuche und hier in den Guide aufnehme, werde ich in Zukunft, dazu schreiben, ob oder inwiefern der Ort barrierefrei/arm ist.
Fiona von http://arduina.net hat hier eine Karte (accessibility map) erstellt, auf der Du alle S/U-Bahnstationen sehen kannst, die mit Fahrstuhl ausgestattet sind. Leider längst nicht alle in Berlin.

Food

dolores//Rosa-Luxemburg-str. 7//Mhh hier gibt es neben Burritos mit Fleisch auch vegane Alternativen zum selbst zusammenstellen. Die Portion ist ordentlich, sodass man von einen Burrito gut satt wird.

Jakub Falafel//Weserstraße//Super leckere Falafel für einen unschlagbaren Preis von 2,50 Euro.

Nil//Oppelner Straße//Jummi frittierte Hefebällchen und Falafel mit Erdnusssauce.

Eisbärliner//Gärtnerstraße 27 Vegane Eissorten, vegane Waffeln und auch Suppen und teilweise Kuchen sind vegan.

vego foodworld//Burgerladen mit 100% veganen Speisen. Riesenauswahl wie im Yoyo.

yoyo foodworld//Gärtnerstraße 27
Mein absolut liebster Burgerladen, zu dem ich immer gehe, wenn mich jemand in Berlin besucht. Mein Favorit ist der Sumatra Burger mit einen köstlich saftigen Bratling und himmlischer Erdnusssauce.

Bergmann Curry//Von Außen betrachtet eine stinknormale Currywurstbude, auf den 2. Blick fällt aber direkt das Schild mit dem veganen Angebot auf. Hier gibt es veganen Burger, vegane Currywurst, und köstliche Süßkartoffelpommes mit Erdnusssauce. Es wird selbstverständlich darauf geachtet, dass die vegane Speisen separat von den fleischigen Speisen gegrillt/zubereitet werden.

Kiez Vegan//Näheres folgt.

Falafel King//Urbanstraße//Näheres folgt.

Chaostheorie//Vegane Cocktailbar, die auch Speisen anbietet. Ist ganz nett, aber da ich eh nicht auf Cocktails stehe, kann ich das nicht so gut beurteilen.

Bäckerei Mehlwurm//In der Markthalle in Moabit und an ein paar anderen Standorten (z.B. Pannierstraße in Neuköökn) in Berlin findet sich diese tolle Bäckerei. Hier gibt es neben einer Auswahl an Brot und Brötchen vegane Croissants und Croissants mit Nougatfüllung.❤

Café Morgenrot//Cafékollektiv mit vegatarisch und veganem Angebot und fairen Preisen. Beim Brunch entscheidest Du je nach finanzieller Lage, wie viel Du zahlst. 7 Euro +- 2 Euro.

Viasko//DER BESTE BRUNCH der ganzen Stadt. Riesige Auswahl an Süßem und pikantem. Besonders toll sind die marinierten Champignons, die baked Beans, das Laugengebäck, das frische Obst und die Vielzahl an Salaten. Auch abends lohnt sich ein Besuch. Die Abendkarte wechselt regelmäßig. Immer dabei, der Viasko Salat, den ich sehr empfehlen kann.

Caramello//Viele vegane Sorten wie Schokolade, Sesam öffne dich, Terrapea (Erdnusseis), Mango und mehr. Das vegane Kokoseis ist das cremigste Eis, das ist je gegessen habe.

Eis Kontor//Mmmmmmhhh Eishimmel! 100% vegane Eisdiele. Bunte Mischung von klassischen Sorten wie Vanille und Zitrone über Erdnusscrunch, Erdmandel (mit Zimt), Mango, Macadamia oder Pistazie. Das Pistazieneis hat mich so richtig umgehauen.

Mos Eisley//Näheres folgt.

Tanne B//Zossener Straße//Hier gibt es neben Sorbet und konventionelles Eissorten mit Milch auch veganes Eis auf Sojabasis mit wechselnden Sorten.

Sfizy Veg//Treptower Straße//Riiiiiiiiiesenauswahl an Pizzen und Pasta. 100% vegan. Auch die Foccacia sind toll. Hier gibt es Standardpizzen wie Salami, Schinken, Funghi und Hawaii, aber auch verrücktere Sorten wie Chicken Terriaki oder Mexican Style mit Bohnen auf der Pizza. Mein Lieblingspizza: Antifahne. Wer sich nach einer fetten Pizza noch etwas Gutes tun mag, kann sich einen frischen Weizengrasshot einverleiben.

Zeus Pizza//Boxhagener Straße//Pizzaimbiss mit einer beachtlichen Auswahl an veganen Pizzen und Pide. Hingucker ist auf jeden Fall die komplett mit Bildern von Gästen tapezierte Wand.

Vaust//Pestalozzistraße//Bekannt und beliebt ist das Vaust vor allem wegen seiner Braufladen. Mittlerweile ist das Restaurant in Charlottenburg komplett vegan. Bierliebhaber*innen kommen hier aufgrund des selbstgebrachten Biers voll auf ihre Kosten. Außerdem gibt es köstliche hausgemachte Limonaden. Als Gruß aus der Küche gibt es Treberbrot, Öl und hausgemachtes Salz. Der Schokokuchen als Nachtisch ist der Hammer.

Kopps//Linienstraße 94// Eher ein chiceres und etwas teureres Restaurant ist das Kopps. Alle Speisen und Getränke sind 100% vegan, doch das wird nicht groß kommuniziert, stattdessen sollen das Ambiente und das Essen überzeugen. Den Einrichtungsstil mag ich sehr, von den Speisen hätte ich mir allerdings mehr erhofft. Besonders der Brunch hat mich enttäuscht.
Gut dagegen gefällt mir allerdings der Mittagstisch. Es gibt eine Wochenkarte mit jeden Tag wechselnden Gerichten. Für 8,50 Euro bekommt man 2 Gänge (Hauptgericht plus Suppe oder Nachtisch) und ein Glas Wasser, für 3 Gänge (Hauptgericht plus Suppe und Nachspeise) und ein Glas Wasser. Den Preis finde ich angemessen. Besonders gut fand ich jeweils die Suppen. So kam ich schon in den Genuss ein super cremigen Lauchcremesuppe und einer Möhrencremesuppe.

Ponte Verde//Näheres folgt.

Café Vux//Näheres folgt.

Ruby’s//Skalitzer Straße//Näheres folgt.

Café Fräulein Wild//Dresdener Straße//Näheres folgt.

Pele Mele//Näheres folgt.

Fast Rabbit//Näheres folgt.

Mundart Berlin//Näheres folgt.

Vivo//Sonnenallee//Beim Vivo handelt es sich um einen kleinen Pizzaimbiss, wo es überraschenderweise auch ein veganes Angebot gibt. Das bedeutet schon einmal, dass der Teig keine Eier oder Kuhmilch enthält. Die vegetarischen Pizzen kannst du einfach in vegan bestellen, dann bekomst du sie statt mit Käse mit einem Curryhefeschmelz. Unschlagbar günstig der Preis von 2 Euro für eine Pizza mit einem ca. Durschmesser von 25 cm.

Burritoimbiss neben McD in der U-Bahn Station des Alex//Näheres folgt

Vöner//Boxhagener Straße//Vom Vöner selbst bin ich nicht so überzeugt, aber die Pommes Spezial sind ein Traum. Dicke Pommes mit veganer Käsesauce und gebratenen Zwiebeln. Unbedingt probieren!❤

Onsen Sushi//Simon-Dach-Straße//Für mich eines der besten Sushi in der Stadt.

Soy//Rosa-Luxemburg-Straße 30//Neueröffnetes vietamesisches Restaurant mit wunscherschönem Geschirr und Einrichtung. Das Essen und die Limonaden sich auch der Knaller. Hauptgericht um die 7,50 Euro. Alle Speisen sind mindestens vegetarisch, der Großteil vegan.

Chay Viet//Eines meiner absoluten Lieblinge. Köstliche frische vietnamesische Speisen ohne Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker. Die Frische schmeckt man. Ich empfehle die Nummer 14 (Reisbandnudeln, frischer Salat der Saison, marinierter Tofu, Saitan, Erdnüsse, Zitronengras, Koriander,…). Alle Speisen sind mindestens vegetarisch, der Großteil vegan.

Miss Saignon//Hier ist abends die Hölle los, also unbedingt reservieren. Neben einer Vielzahl an Fleisch- und Fischgerichten finden sich hier auch viele vegane Speisen auf der Karte. Dazu unbedingt den Avocado Kokos Shake probieren. Klebreisdessert zum Schluss rundet den Abend ab.

Café Tschüsch//Kleines indisches Café mit besonders gemütlichem Hinterzimmer. Die Preise sind sehr fair und das Café engagiert sich für eine Kiezkultur.

Burrioto Baby//Näheres folgt

Emma Pea//RAW-Gelände//Ein Besuch bei Emma Pea lohnt sich sowohl am Tag, am Abend oder in der Nacht. Hier gibt es köstliche vegane Wraps, Suppen und eine Auswahl an veganen Kuchen. Ich liebe hier besnders die Wraps und den Bananenkuchen. Drumherum gibt es auf dem RAW Gelände jede Menge Streetart, Clubs und die Kletterhalle gegenüber zu entdecken.

Shopping

Dr. Pogo//Veganer Supermarkt von einem veganen Kollektiv. Faire Preise und Trockenprodukte zum Selbstabfüllen.

M99//Manteuffelstr. 99//Infoladen und Revolutionsbedarf//Hier gibt es jede Menge Literatur, Kleidung, Gürteltaschen, Aufkleber, Buttons und Aufnäher zu linken/anarchistischen Themen.

Laden neben dem Onsen: Fairtrade Kleidung

Bio Company//Bio Supermarkt. Mitterweile gibt es auch eine beachtliche Auswahl an veganem Gebäck wie Muffins und Mandeltaler. Mein Highlight sind aber die Walnussbrötchen. Mmmmh.

Viv Frischemarkt// Bio Supermarkt. Beim Bäcker gibt es ein köstliches Walnussbrötchen mit Rosinen aus einer Art Blätterteig.

Vitalia//Reformhauskette mit großem veganen Angebot.

dear goods//Vegane bio/fairtrade Klamotten.

avesu//Veganer Schuhladen, der unter anderem Marken wie Vegetarian Shoes, Vivo Barefoot, Macbeth, Doc Martens und Ethletics führt.

Elephant’s Garden//Näheres folgt.

LPG//Neben einer riesigen Auswahl an Biolebensmitteln findest Du hier auch ein beachtliches Kosmetik-Sortiment mit Marken wie Khadi und Aubrey Organics. Mitglieder (mit einer monatlich kündbaren Mitgliedschaft) profitieren von den vergünstigten Mitgliederpreisen. Bei einem Einkaufswert von mindestens 100 Euro im Monat soll sich eine Mitgliedschaft rechnen. Übrigens ist die LPG Filiale am Senefelderplatz mit ihren 2 Etagen der größte Bio Supermarkt Europas.

Naturkosmetikladen Bergmannstraße//Näheres folgt

Naturkosmetikladen Simon Dach Straße//Näheres folgt.

Wochenmarkt am Maybachufer//Riesige Auswahl an Obst Gemüse zu günstigen Preisen. Jeden Dienstag und Freitag von 11.00 bis 18.30 Uhr.

Flohmarkt am Boxagener Platz//Ein Muss für Bücherliebhaber*innen. Hier findest du eine große Auswahl an Büchern ab 1 Euro. Neben gewerblichen Ständen, die Schmuck und Möbel verkaufen finden sich auch die ein oder anderen Privatverkäufer*innen, was Kleidung angeht.

Flowmarkt Nowkölln//Jeden 2. Sonntag am Maybachufer. Die beste Adresse, wenn Du auf der Suche nach günstiger Second Hand Kleidung bist. Zwischendrin gibt es einige Essensstände, wo vereinzelt auch veganes angeboten wird. Außerdem gibt es Schmuck, Kleidung und Kosmetik von kleinen Labels, oft bio/fairtrade/vegan.

Flowmark Keuzberg//Flohmarkt in den Prinzessinnengärten. Alle 2 Sonntage, abwechselnd mit dem Flowmarkt am Maybachufer.

Türkische Supermärkte//Hier kann man sich gut mit Trockenprodukten wie Reis, Bulgur, Couscous und getrockneten Hüselnfrüchten wie Linsen oder Kichererbsen eindecken. Außerdem bekommst du hier auch veganes Halva, Baklava, Henna Farben, Maultaschen mit Sojafüllung und köstliches frisches Hummus oder gefüllte Weinblätter oder eingelegte Auberginen und Oliven.

Markthalle Neun//Obst- und Gemüsestände und leckere Burger, Smoothies und Kuchen bei Sun Day Burgers.

Betahaus Cafe//Coworking Café mit kleiner Auswahl an veganem Kuchen, Kaffeevariationen mit verschiedenen Pflanzenmlchsorten und frischen Säften.

Sonstiges

Veganja Friseur//Anja ist Veganerin und Friseurin im Salon Weinkönig. Bei Anja habe ich mich bis jetzt immer gut aufgehoben gefühlt. Die verwendeten Produkte von Paul Mitchell und Goldwell sind tierversuchsfrei und vegan.

Vegan Vegetarisches Sommerfest//Einmal im Jahr im August gibt es ein riesiges get-together auf dem Alexanderplatz mit jeder Menge Fressbuden und Infoständen. Das Fest geriet letztes Jahr zurecht in die Kritik, da vegane Montagsmahnwachenakteur*innen auf der Bühne auftraten und teils zum Orgateam gehörten. Es ist zu hoffen, dass sich das Orgateam dieses Jahr anders positioniert und sich der Kritik annimmt.

Küfa (Küche für Alle)//aktuelle Termine auf der Stressfaktorseite

Jivamukti Yoga//Im angeschlossenen Café gibt es vegane Speisen und Snacks wie Energiekugeln. Die Yogastil stammt unter anderem von Shannon Gannon. Ihr Buch „Yoga and Vegetarianism“ kann ich jedem Yogi nur empfehlen.

Peaceyoga//Ich liebe die Restore and Renew Klassen und die Stunden bei Rebecca von fuckluckyfohappy. Es gibt auch einen kleinen Shop für fairtrade Kleidung.

Yellow Yoga//Verschiedene Yogastile und Meditation, Klassen meist auf Englisch (Jivamukti, Vinyasa, Core Yoga, Ashtanga, sound, breath & silence Meditation, sound bath Meditation,…), Preise richten sich nach Einkommenssituation, auf Vertrauensbasis.

Aktivismusgruppen

[berTA] Berliner Tierbefreiungsaktion

Grüne Woche demaskieren//Näheres folgt.

Tierfabriken Widerstand//Zusammenschluss von Menschen, die sich gegen Neubauten von Tieranlagen in Ostdeutschland einsetzen.

 

2 Gedanken zu „Berlin VEGAN

  1. Pingback: Last week(s) #36 | lovingvegan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s