Das Grunzmobil in Bayreuth

Puuh, zwei ereignisreiche und anstregende Tage liegen hinter mir. Montag und Dienstag machte das Grunzmobil der Albert Schweitzer Stiftung Station in der Bayreuther Fußgängerzone. Anstregend deshalb, weil ich von 11 bis 18 Uhr auf den Beinen war und ich so viel Stehen gar nicht gewohnt war, anstrengend auch, weil ich fast ununterbrochen mit den Passanten im Gespräch war und meine Argumentationsfähigkeiten gefordert wurden. Gleichzeitig hat es riesig Spaß gemacht!!! Ich war richtig überrascht von der Offenheit und Aufgeschlossenheit der Menschen in dieser doch recht beschaulichen Stadt in Oberfranken, die für ihre Bierbrauereikunst mit entsprechend zünftiger bayerischer Kost bekannt ist. In einem Punkt waren die helfenden Aktivisten und die Passanten sich größtenteils einig: Die momentanen Zustände in der Massentierhaltung müssen abgeschafft werden. Dabei helfen soll unter anderem eine Petition, die in den Bundestag eingebracht werden soll. Auch wenn das Petitionsziel von 100.000 Stimmen bereits am Montag erreicht wurde, werden weiter Unterschriften gesammelt, denn jede Stimme zählt.
Viele Passanten unterschrieben sofort ohne Zögern oder ohne sich weitere Hintergründe anzuhören. Wir erhielten viel Zuspruch für unsere Arbeit. So unterschrieben sogar auch einige Metzger und Landwirte.
In fast allen Fällen nahmen die Passanten die Selbst-Wenn Broschüre mit.
Wenn man dann mit den Leuten ins Gesprüch kam und darauf zu sprechen kam, dass man ja jeden Tag bei jeder Mahlzeit mit Messer und Gabel entscheiden könne, ob man die Massentierhaltung unterstützt oder nicht und ob man einfach mal Fleisch weglasse oder zu pflanzlichen Alternativen greife, da kamen oft die typischen „Omni-Bingo“ Antworten. Die Zustände in der Massentierhaltung, die gleichzeitig in einem Film abgespielt wurden, machte viele, die hinschauten, betroffen. Und viele Passanten waren auch sehr wohl interessiert ihren Konsum zu hinterfragen und tierfreundliche Alternativen in ihren Speiseplan einzubauen. Die zwei ausliegenden veganen Kochbücher „Vegan für alle“ und „Vegan for fun“ begeisterten mit ihren Rezepten und den dazugehörigen Fotos alle, die einen Blick hinein warfen. Viele notierten sich die Buchtitel und erfragten, wo man die Produkte herbekommen könnte. Umso toller, dass man antworten konnte, dass es eigentlich alles im normalen Supermarkt zu kaufen gibt.
Die ein oder anderen interessierten Kinder wurden mit der „Warum veggie“ Broschüre von Petakids „versorgt“ und viele vegetarisch lebende Personen nahmen gerne die „pro vegan“ Broschüre mit und ich hatte das Gefühl, dass einige Vegetarier vielleicht sogar durch ein Gespräch wachgerüttelt wurden und in Kürze den nächsten Schritt in Richtung vegan zu gehen wagen.

Bis zur Winterpause macht das Grunzmobil noch in folgenden Städten Halt:

26. & 27.09. Nürnberg (Karolinenstraße 32-38)
28.09. Regensburg (Haidplatz)
29.09. Regensburg (Kohlenmarkt)
01.10. Ingolstadt (Paradeplatz / Höhe Ludwigstraße)
02. & 04.10. Augsburg
05.10. München (Karlsplatz)
06.10. München (Rindermarkt)

Falls Ihr aus einer dieser Städte kommt oder in der Nähe wohnt, schaut doch mal vorbei oder helft vielleicht sogar mit, auch wenn es nur für ein paar Stunden ist.

2 Gedanken zu „Das Grunzmobil in Bayreuth

  1. Ja, die typischen Aussagen. Vor zwei Wochen hatten wir ein Projekt, da konnte ich die Ausreden scho, n nicht mehr hören. Nummer eins war „Es ändert doch nichts, wenn ich keine Tiere mehr esse, die werden trotzdem getötet und landen im Müll“. Nach einem Tag der Argumentation war ich mehr als nur ausgelaugt…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s