Sonnenschein, Lernerei und Polentapizza

Hier scheint die Sonne. Draußen sind es 30° und ich muss Makro lernen😦
Vorhin war ich kurz in der Uni, um mich mit meinem Seminarpartner zu treffen und die Präsentation durchzugehen. Dazu saßen wir eine Stunde draußen in der Sonne und ich habe gleich mal einen Minisonnenbrand auf der Schulter bekommen. Damit hätte ich nicht gerechnet. Danach musste ich mich allerdings wieder an den Schreibtisch setzen. So toll das Wetter grad auch ist, Lernen steht momentan an erster Stelle. Ich muss die Klausur im Mai unbedingt bestehen, da sie meine erster und gleichzeitig letzter Versuch ist.

Aufgrund der Lernerei vernachlässige ich leider doch etwas mein Sportprogramm und gekocht werden nur schnelle und einfache Gerichte. Dabei hätte ich mal wieder so richtig Lust auf aufwändiges Backen:/

Hier also kurz mein heutiges Mittagessen:

Polentapizza mit Möhren und Tomaten

Für eine 24er-Springform

200g Maisgrieß (Polenta)
500ml Gemüsebrühe
Tymian, Curry, Pfeffer
2 EL Tomatenmark
1 mittelgroße Möhre
5 Cherrytomaten
Olivenöl
Oregano

Die Gemüsebrühe mit 1 TL Thymian aufkochen lassen, die Polenta einrühren und mit Pfeffer und Curry abschmecken. Von der Herdplatte nehmen und noch ca. 5 Minuten nachquellen lassen.

In der Zwischenzeit Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Möhre schälen und dann mit einem etwas gröberen Schäler in Streifen hobeln.

Springform einfetten.

Den Boden der Springform mit der Polentamasse auslegen. Dazu am besten die Hände nehmen und das ganze gut festdrücken. Bei mir ist der Boden ca. 0,5cm dick. Jenachdem wie dick ihr den Boden wollt, bleibt noch etwas Polenta übrig. Dieser Rest ist zum Naschen da😉

Anschließend das Tomatenmark auf dem „Teig“ verteilen. Den Boden kreuz und quer mit den Möhrenstreifen und den Tomaten belegen und insbesondere die Möhrenstreifen leicht mit Olivenöl bestreichen.

Zum Schluss mit Oregano (am besten natürlich mit frischem) bestreuen und noch einmal über die Pizza drüberpfeffern.

Das ganze kommt dann für ca. 20min bei 200° in den Ofen.

Die Wartezeit darf gerne dazu genutzt werden die Musik laut aufzudrehen und einmal wild durchs Zimmer/durch die Wohnung zu dancen:

Bon Appetit!

Ich lerne jetzt weiter und mache wenigstens heute Abend noch eine kleine Radtour🙂

6 Gedanken zu „Sonnenschein, Lernerei und Polentapizza

  1. Interessantes Rezept. Ich glaube nicht, dass ich schon etwas Vergleichbares probiert habe. Werde ich demnächst mal nachkochen.
    Der zweite Song klingt sehr lässig ;o)

    • Ich hab demnächst auch vor eine Pizza mit Reismehl und/oder Buchweizenmehl zu machen, muss da allerdings noch ein bisschen experimentieren.
      Viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts.

    • lecker, lecker. Linsendahl mit gelben Linsen geht auch schnell und is super lecker, gerade bei warmen Temperaturen auch sehr leicht. Ich stell demnächst mal nen Rezept auf meinen Blog….habs nur nicht so mit Megenangaben, da ich immer frei Schnauze koche, aber ich versuchs!🙂

      • jaaa, dahl liebe ich auch!!! und das mit den rezptangaben kenne ich auch😀 ich koche auch größtenteils frei schnauze und werd aber öfter von leuten nach den rezepten gefragt, sodass ich das jetzt hier durch den blog mal versuchen will festzuhalten. da bin ich ja „gezwungen“ die mengenangaben anzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s